Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

UND EINMAL WIEDER, WARUM ES UNMÖGLICH IST, KÄTZCHEN VOR 3

MONATEN ZU NEHMEN. ⚡⚡ 
Ein wunderbarer Artikel von Alla Berezina.
In letzter Zeit sind alle Katzengruppen mit "Bravour" – von Postings gefüllt, in denen es darum geht, wie "allwissende", „neugebackene“ Besitzer ihre Haustiere zeigen - Kätzchen im Säuglingsalter. Es wäre nicht so schlimm, auch wenn es nur zwei Monate alte Kätzchen waren, obwohl dies schon zu früh ist, aber es gibt Ausnahmen.
Aber! Jetzt nehmen sie anderthalb Monate, und heute habe ich ein "prahlendes" 1 Monat altes Kätzchen gesehen. Wie oft soll man den Leuten sagen, dass sie dem Kätzchen die Immunität entziehen, indem sie es der Mutter von der Zitze reißen? Ich denke, sie werden es nicht verstehen! Schließlich ist es mittlerweile Mode, Katzen mit Menschen zu vergleichen. Hat man das Kind früh von der Brust der Mutter entfernt, dann ist es ein Flaschenkind. Also machen sie es mit Kätzchen – er/sie isst schon alleine (!) Und alles in einer Reihe ... Ich werde heute nicht einmal darüber diskutieren - ich bin schon müde den Menschen zu erklären das, aus Gründen des jungen Alters die richtige Ernährung gerade so wichtig ist, ich erkläre wieso das Kätzchen nicht zu jung sein darf .
Und ich möchte ein Wort dafür sagen, dass es auf jeden Fall seitwärts herauskommt, wenn das Kätzchen in einem frühen Alter (bis zu drei Monaten) von Mutter und Brüdern genommen wurde. Über die Sozialisation eines Kätzchens. Kennst du so ein Wort? Sozialisation ist die Anpassung eines Kätzchens an die Lebensbedingungen einer Person, anderer Tiere, die Fähigkeit eines Kätzchens, die Toilette zu benutzen, richtig zu essen usw. Die Sozialisation der Katze wird also von Katzenmutter, Kätzchengeschwistern und Mutterzüchter (oder Vaterzüchter) durchgeführt. Richtig und rechtzeitig sozialisiertes Kätzchen wird Ihnen niemals Sorgen und Ärger während Ihres gemeinsamen Lebens bringen. Und Sie werden Ihrem Züchter mehr als einmal danken!

 Wir werden darüber reden.

Jetzt.
Ich fange von weit her an und wieder seltsamerweise von den "Papieren" ... Ein Kätzchen, das in der Cattery von Stammbaumeltern geboren wurde und selbst einen Stammbaum hat, trägt die Hauptverhaltensmerkmale des Stammbaums in seinem Charakter. Das heißt, wenn es für eine bestimmte Rasse nichts besonders ist, Angst vor Wasser zu haben - ein Kätzchen wächst in 90% der Fälle ohne diese Angst auf. Wenn die Rasse keine Aggression aufweist, zeigen 90% der Kätzchen keine Aggression. Dementsprechend, wenn Sie ein Kätzchen von einem Züchter haben, d.h. Bei Papieren/Stammbaum ist es sehr wahrscheinlich, dass er alle Stammbaummerkmale des Charakters hat. Darüber hinaus werden einige zukünftige Eltern in den Zuchtstation/Cattery korrekt ausgewählt, auch aufgrund ihres Stammbaumkriterien. Normalerweise werden aggressive Individuen nicht in der Zucht genommen, was bedeutet, dass Kätzchen keine Aggressivität weitergeben.
Während sie wachsen, lernen Kätzchen immer mehr Fähigkeiten, hauptsächlich durch Beobachtung des Verhaltens ihrer Mutter. Außerdem lernen sie, mit anderen erwachsenen Katzen zu jagen und zu interagieren (falls es welche in der Cattery gibt) und mit ihren Brüdern und Schwestern zu interagieren. Während dieser Zeit spielt ihre Kommunikation mit einer menschlichen Person eine große Rolle, was ihnen eine positive Erfahrung des Zusammenlebens mit Menschen geben sollte, die ihr zukünftiges Leben als Haustiere in einer anderen Familie bestimmt. Daher ist es sehr wichtig, dass eine kompetente und verantwortungsbewusste Person, der Züchter, neben der Mutterkatze auch ein Kätzchen großzieht.
Die Schlüsselzeit für ein Kätzchen, um Kontakte zu knüpfen, liegt im Alter von drei bis zehn bis zwölf Wochen nach der Geburt. Es ist wichtig, dass Kätzchen lernen, Objekte und Arten ihrer eigenen Aktivitäten und menschlichen Aktivitäten zu identifizieren, die für sie keine Bedrohung darstellen. Wenn Kätzchen in einer Umgebung aufwachsen, die ihnen keine neuen Eindrücke und Dinge vermittelt, die studiert und in ihren Erfahrungspool aufgenommen werden können (z. B. in einem leeren Raum, in dem nur sehr wenige Objekte vorhanden sind und fast nichts passiert und sie keine Objekte zum Lernen haben), Später im Leben können sie Schwierigkeiten haben, sich an neue Bedingungen anzupassen. Dies ist auch die Arbeit des Züchters. Mit Liebe und Wärme rüstet er den Raum aus, in dem Kätzchen geboren werden, machen ihre ersten Schritte, lernen die Weisheit der Toilette, saugen Muttermilch, lernen spielen und testen ihre Grenzen aus.
Es ist wichtig, dass das Kätzchen unter sorgfältiger Aufsicht alles untersuchen, berühren und an alle zugänglichen Stellen klettern kann, um seine Neugier zu befriedigen. Darüber hinaus lehrt der Züchter das Kätzchen, „handzahm“ zu sein - er nimmt regelmäßig Kätzchen auf und hält sie in seinen Armen, um ihnen dabei zu helfen, einen Verhaltensstil zu entwickeln, der den meisten zukünftigen Besitzern entspricht und die Möglichkeit von potenziellem Stress durch das Zusammenleben mit Menschen verringert. Normalerweise ist bei dem Züchter keine absolute Stille - das Leben des Züchters ähnelt dem normalen Haushaltsleben des zukünftigen Besitzers - der Fernseher funktioniert, das Wasser im Badezimmer oder in der Küche ist laut, der Geruch von menschlicher Nahrung breitet sich aus, Türen und Fenster öffnen / schließen sich, Fremde kommen. Solche engen Kontakte mit einer Person in einer Zeit, in der das Kätzchen so empfänglich wie möglich ist, sollten sich später positiv auf die Psyche und den Charakter des Kätzchens auswirken. Er wird die normalen Alltagslebensbedingungen im neuen Haus ruhig akzeptieren. Ein Teil des Sozialisationsprozesses ist auch die Ausbildung von Kätzchen in den Dingen, Geräuschen, Geschmäcken, Texturen und Gerüchen, die normalerweise in jedem Haus vorhanden sind. Dies zum Beispiel:
- Staubsauger, Waschmaschine, Haartrockner;
- Transportbox, Korb, Kisten;
- Teppiche, Holzböden, Linoleum, Fliesen;
- Badezimmer, Küche, Leitungswasser;
- Füllstoffe für die Toilette (Sand, Sägemehl, Ton, ​​usw.);
- Musik, Fernsehen, Türklingel, Telefon;
- nasse und trockene Lebensmittel;
- Fahrten im Auto;
- Eine Vielzahl von Möbeln, Vorhängen.
Die Bekanntschaft mit all dem findet auch im Kinderstube unter strenger Anleitung des Züchters und mit Zustimmung der Mutter der Katze statt, was den Kätzchen Vertrauen und Ruhe vermittelt und manchmal anhand ihres Beispiels zeigt, wie man bestimmte Bedingungen, Umstände und Haushaltsgegenstände von Katzen verwendet oder wie man damit umgeht oder Person. Außerdem lehrt eine Katze Kätzchen die "Grenzen des Territoriums". Aufgewachsene Kätzchen aus der Cattery werden niemals hinter die Wohnungstür gehen wollen, in der er lebt, auf der Straße oder auf die Terrasse - für sie ist von Kindheit an nur das Gebiet der Wohnung, in der ihre Person lebt, sicher, während Mischlinge oder Bauernhofkatzen sehr oft auf den Ruf der Natur hören,  rasen auf die Straße und rennen vor ihren Besitzern davon.
Vergessen Sie nicht, dass das Gesetz der Katzenwelt - wer stärker ist - Recht hat. Es wirkt sowohl in der Natur als auch in der Wohnung. Das Kätzchen muss klar verstehen, dass es in seinem Leben eine „ältere Katze“ gibt - beim ersten Paar sind es eine Mutterkatze und andere erwachsene Katzen in der Zucht, und im Laufe der Zeit muss es die „Haupt- und älteste Katze“ einen Menschen für sein ganzes Leben erkennen. Wenn Sie die ganze Zeit mit einem Kätzchen verweilen, ist es daher möglich, dass er sich für wichtiger hält als Sie. Denken Sie daran, wenn ein Kätzchen zu aggressiv mit Ihnen wird oder böse und inakzeptable Handlungen begeht, sollten Sie sich strenger verhalten, erziehen, nicht bestrafen und sicherstellen, dass Sie eine Hierarchie in Ihrer Beziehung aufbauen.
Normalerweise kann eine Katzenmutter das Ohr des ungezogenen Kätzchens beißen und tätscheln, kann sogar die „Antennen“(Schnurrhaare) abbeißen, so dass das Kätzchen häufiger neben seiner Mutter steht, „nicht verloren“ geht und gehorsam wird (Katzen benötigen einen Schnurrbart zur „räumlichen Positionierung“, also wenn der Schnurrbart abgebrochen wird, die Katze wird vorsichtiger und genauer). Außerdem zischt Mutterkatze ungezogene und unruhige Kätzchen an und zeigt, wie sie ihr Missfallen ausdrücken können, ohne auf offene Aggressionen (Krallen und Zähne) zurückzugreifen. Da Mama immer da ist, wird das Kätzchen fast sofort bestraft und versteht, warum es bestraft wurde. Wenn das Kätzchen erwachsen wird, funktioniert auch das Prinzip des "kurzen Gedächtnisses" - die Katze muss "im Moment", sofort "am Tatort" aufgezogen werden, da die Katze nach 20 Minuten nicht mehr versteht, wofür Sie sie bestrafen. Daher ist es notwendig, die Katze von Anfang an richtig aufzuziehen, um sie später nicht zu bestrafen. Aber Mutter Katze bestraft nicht nur, sondern ermutigt auch Kätzchen und schafft Vertrauen in sie. Wenn zum Beispiel ein Kätzchen besorgt ist, traut sich etwas nicht zu tun, berührt die Katzenmutter seine Stirn mit ihrer Stirn als Zeichen der Unterstützung. Wenn deine Katze mit dir "stößt", sagt sie dir: "Ich bin bei dir, sei ruhig und selbstbewusst, du bist der Beste."
Während das Kätzchen klein ist, kümmert sich die Mutterkatze um die Toilette von Kätzchen selbstständig. Aber wenn das Kätzchen erwachsen wird, bringt die Katze zusammen mit dem Züchter den Kätzchen die Weisheit bei, das Katzenklo und den Füllstoff zu verwenden. Einem Kätzchen wird beigebracht, zu graben und zu graben, keine Toilette für Spiele und Schlaf zu verwenden und auch keinen Füllstoff als Futter und Spielzeug zu verwenden. Der Prozess ist nicht schnell und sollte täglich wiederholt werden, damit das Kätzchen im neuen Haus nicht alles auf einmal „verlernt“. Die erste Fütterung von Kätzchen - Paste und in Zukunft Trockenfutter (oder natürliche Ernährung) erscheint zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Ernährung eines Kätzchens. Katzenmutter und Züchter bringen Kätzchen den eigentlichen Fressprozess bei (Kätzchen wissen am Anfang nur, wie sie bei der Mutter saugen und haben keine Schlecken-- und Kaufähigkeiten). Dies nimmt auch viel Zeit in Anspruch. Nicht nur das Training selbst, sondern auch die Angewöhnung des Kätzchens nach einem neuen Aussehen, Geruch und einer neuen Zusammensetzung des Futters. Die Anpassung an eine bestimmte Art von Futter in der Zuchtstation wird "auf genetischer Ebene" übertragen - d. H. Fast alle Kätzchen in der Zuchtstation sind nicht allergisch gegen das vom Züchter gewählte Futter Viele Generationen von Katzen in dieser Cattery haben sich von diesem speziellen Futter ernährt.
Wenn Kätzchen anfangen zu rennen und zu klettern, bringen sowohl der Züchter als auch die Katzenmutter Kätzchen bei, Krallen, Kratzmöglichkeiten (Kratzbäume und Bretter) und Spielkomplexe zu benutzen. Das Verdienst des liebevollen und verantwortungsbewussten Züchters ist, dass es normalerweise in der Kinderstube mehrere Spielkomplexe mit Kratzmöglichkeiten gibt, oder es gibt einen großen Komplex mit mehreren Schlafplätzen und mehreren Kratzmöglichkeiten. Erworbene Fähigkeiten im Umgang mit Krallen und die Fähigkeit, einen Ort für aktive Spiele für aktive Spiele und Verstecken zu wählen, sind für ein Kätzchen in einem neuen Haus sehr nützlich - er wird klar verstehen, wo er seine Krallen schärfen muss und wo man am besten klettern kann. Wenn Sie also ein Kätzchen aus dem Zucht auswählen, brauchen Sie keine Angst um Ihre Möbel und Tapeten haben. Aber nur unter der Bedingung, dass Sie sich auch Sorgen über das Vorhandensein von Kratzpunkten, Spielkomplexen, Rückzugsmöglichkeiten und Schlaf im neuen Haus machen.
Bei der Sozialisierung eines Kätzchens ist es sehr wichtig zu verstehen, dass eine Person für ein Kätzchen kein Spielzeug oder Jagdgegenstand ist. Sie sollten die Verdienste und den Eifer von Mutterkatze und Züchter schätzen und ihnen danken! Ein Kätzchen spielt nicht mit den Händen und jagt nicht an Armen und Beinen einer Person, wenn sich in der Cattery viele Spielsachen befinden, mit denen der Züchter die Aufmerksamkeit der Kätzchen von dem Wunsch ablenkt, "die Person zu schmecken". Sie müssen diese "Richtlinie" unterstützen, nachdem das Kätzchen in Ihrem Haus angekommen ist - es spielt nicht mit den Händen einer Person, es jagt nicht nach seinen Beinen - es gibt Spielzeug dafür.
Und auch der Züchter gewöhnt das Kätzchen daran, es zu kämmen und zu bürsten ... Es macht keinen Sinn, das Kätzchen mit speziellen Pflegewerkzeugen zu kratzen, aber der Züchter verwendet den üblichen Kamm oder die weiche Bürste für den Fell, um dem Kätzchen das Auskämmen beizubringen. Kätzchen aus der Cattery haben keine Angst und sind nicht aggressiv, wenn sie in einem neuen Haus gekämmt werden, weil sie bereits wissen, was es ist.
Im Allgemeinen habe ich die Hauptpunkte der Kätzchensozialisierung beschrieben. Vielleicht fehlt etwas oder ist nicht vollständig bekannt. Trotzdem hoffe ich, dass Sie verstehen, was Sozialisation von Kätzchen ist. Ich hoffe, dass Sie auch verstanden haben, wie sich die von dem Züchter im Alter von mindestens 3 Monaten gekauften Kätzchen von den Kätzchen im Alter von nicht mehr als 2 Monaten unterscheiden. Auch wenn Sie absolut kein Kätzchen aus der Zucht nehmen und bewusst die Gesundheit des Kätzchens riskieren möchten, denken Sie zumindest an die Freude, mit einem sozialisierten Kätzchen zu kommunizieren. Kaufen Sie keine Kätzchen im Säuglingsalter, geben Sie ihnen die Möglichkeit, eine starke Immunität mit Muttermilch und eine vollständige Anpassung an das Leben mit Ihnen, ihren neuen Besitzern, zu erlangen.
Gesundheit für deine Schwänze!

  A. Berezina

Wir sind eingetragene Züchter bei

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?